Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen

Was bedeutet Achtsamkeit?

Dazu eine Frage:

Schauen meine Augen oder schaue ich? 

So simpel sich die Frage anhört, zeigt sie doch auf, dass wir im alltäglichen Bewusstsein dazu neigen, das Eine mit dem Anderen zu verwechseln. Was die Augen wahrnehmen, wird erst durch die Gedanken und Bilder in uns zu unserer Wirklichkeit. Also „schaut“ eine Instanz in uns.

Achtsamkeit ist der innere Muskel, den wir nutzen um Wahrzunehmen. Wir können sie willentlich auf  Dinge, Gefühle, Menschen und uns selbst richten. Die Achtsamkeit finden und gezielt lenken ist die Kunst, die wir dazu nutzen können, uns selbst immer umfangreicher und vollständiger zu erkennen.

Was wären wir, wenn unsere Entscheidungen, Aktionen und Reaktionen im Einklang mit unserem Herzen und unserem ganzen Wesen stehen würden?

Die Achtsamkeit ist der Schlüssel zum Hier und Jetzt, zu dem Gefühl, voll im Leben zu stehen, und zu den Bereichen in uns, die bereits irgendwie gefühlt, aber noch nicht gewusst sind.

Dem Körper kommt bei diesen Übungen eine große Bedeutung zu. Er ist der Speicher aller Empfindungen und unser Lebensmittelpunkt, von dem aus wir in die Welt treten und wahrnehmen. 

Die Achtsamkeitsübungen helfen, uns selbst mehr und mehr zu ergründen und authentisch zu fühlen und zu handeln.

Ich leite Sie in einfachen und nachvollziehbaren Schritten an, mit Ihrer Achtsamkeit gezielt zu üben. Der Körper wird so als Sinnesorgan wahrnehmbar und bietet viele AHA-Erlebnisse.

Termine